Mein Körper gehört mir!

Eine kostenlose Informationsbroschüre gegen sexuellen Missbrauch an Mädchen und Buben.

 Weiterlesen

VSS malbuchVerkehrsmalbuch

Verkehrssicherheit für Kinder, Jugendliche und deren Eltern und Erziehungsberechtigten.

 Weiterlesen

Sexuelle Belästigung

Als sexuelle Belästigung gelten Handlungen oder Äusserungen mit sexuellem Bezug, die von einer Seite unerwünscht sind und die eine Person oder eine Personengruppe aufgrund ihres Geschlechts herabwürdigen. Dazu gehören:

• unerwünschte Körperkontakte

• anzügliche Bemerkungen und sexistische Sprüche

• Annäherungsversuche, die mit dem Versprechen von Vorteilen bzw. dem Androhen von Nachteilen einhergehen

• Vorzeigen, Aufhängen oder Übermitteln von pornografischem Material

 

Sexuelle Belästigung ist gesetzlich verboten

Das Gleichstellungsgesetz verbietet sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz (Art. 4). ArbeitgeberInnen sind gesetzlich verpflichtet, ihre Angestellten vor sexueller Belästigung zu schützen. Treffen sie keine entsprechenden Massnahmen und es kommt zu einer sexuellen Belästigung, kann das Gericht sie zu Schadenersatz und Genugtuung verpflichten (Art. 5). Der Belästiger (seltener die Belästigerin) können strafrechtlich belangt werden (Strafgesetzbuch Art. 198).

 

Unterstützung für Unternehmen

Die Fachstelle für Gleichstellung unterstützt Unternehmen bei der Prävention von sexueller Belästigung am Arbeitsplatz, zum Beispiel

• wenn es darum geht, Richtlinien gegen sexuelle Belästigung zu erarbeiten

• im Rahmen von Weiterbildungen/Veranstaltungen

• mit Informations- und Sensibilisierungsmaterialien

 

Unterstützung für Betroffene

Auch für von sexueller Belästigung Betroffene bietet die Fachstelle für Gleichstellung Unterstützung; zum einen direkt durch Auskunftserteilung und Beratung, zum andern indirekt durch Weiterbildungen für BeraterInnen und andere Fachpersonen, die mit Opfern sexueller Belästigung zu tun haben.

Copyright ©2019 vereinschutzsicherheit.ch - Design by Top 10 Binary Options

INFORMATION

Der VSS will informieren und wachrütteln. Wir sind alle gefragt und niemand darf wegschauen. Die Kinderspitäler verzeichnen 9% mehr Kindsmisshandlungen wovon die meistens im Familiären Umfeld stattfinden.

PRÄVENTION

Prävention wird immer wichtiger. Wir leben in einer sehr schnellen Zeit. Das Freizeitangebot ist immens und mehr als vielseitig. Die Leute beschäftigen sich nur mit sich selbst. Gewaltanwendung fürt zu Anwendung von Gewalt.

KONTAKT

Verein für Schutz und Sicherheit (VSS)
Müllisperg 19 - 8722 Kaltbrunn
Telefon: +41 79 815 17 54
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!